Letztes Feedback

Meta





 

Nachtrag zu Kuba

Orlandos Story:

Orlando ist auf Cayo Levisa einer der Multi-Funktios-Maenner: Koffertraeger, Salsa-Tanzlehrer und Kokosnuss-Pfluecker mit Machete ... und auch sonst ... DER Flirter vom Dienst  :-)

Als er entdeckte, dass ich Spanisch spreche, haben wir ein paar mal gekloent. Er kennt Madrid! Wieso? Er war mit Familie 3 Monate in einem Apartement in der Innestadt, auf Staatskosten: seine 4 jaehrige Tochter hat dort eine Leber-Transplantation bekommen!!! Davon koennen Koffertraeger in vielen anderen Laendern nur Traeumen (aber die Milch und die Butter kommen aus Bad Rehburg und Oldenburg!!!)

-------

Die Gelben (Amarillos)

Kuba hat ein Problem im Trabnsportsystem ... wir haben mehr LKWs voller Passagiere auf den offenen Ladeflaechen gesehen, als Autobusse ....

Jedes Fahreug, das staatlich ist (erkennt man am Nummernschild, alle Firmen sind z.B. staatlich) MUESSEN Passagiere/Anhalter mitnehmen, wenn Platz ist!!! Dafuer gibt es an bekannten Sammelstellen extra Leute mit gelben Westen - die Amarillos .. um diesen Verkehr zu kanalisieren ... finde ich irgendwie gut .. erinnert mich an die ¨Rote Punkt¨Aktion in Hannover Ender der 60ger .. als die UESTRA bestreikt wurde.

Z. B. Nelson, unser Fahrer von Havanna nach Santiago de Cuba ... er mus auf der Heimfahrt Passagiere mitnehmen. 

1 Kommentar 3.12.09 11:31, kommentieren

Werbung


Nie wieder Mangroven Insel !!!

In meinen schlaflosen Naechten (Zeitverschiebung) waelze ich mich immer noch ... kratzend!!! Trotz tubenweise Fenistil-Gel sind meine Arme, beine und nacken immer noch uebersaeht von juckenden Stichen .. kann gar nicht so viel kratzen, wie es juckt ...   :-((

Fall um 20.00 h oder so totmuede ins bett, schlafe bis 23.00 h und binn dann bis 4 oder 5 h wach!!! Naechstes mal auf die Uhr schauen .. und schon ist es 9.30 oder 10 Uhr ...  Habe wieder mal ein Zimmer zum Innenhof erwischt, kein richtiges Tageslicht.

 

3.12.09 11:23, kommentieren

Madrid im Regen ....

Also den ersten weihnachtlichen Kulturschock habe ich schon hinter mir ... sozusagen von null auf 100 in 10 Seklunden ... in ganz Kuba habe ich 1 x ... sprich einmal !!! einen geschmueckten QWeihnachtsbaum in einem Restaurant gesehen .. also ich war mental nicht darauf vorbereitet  :-))

Ganz toll war das Fruehstuecksbuffett heute Frueh, mit allem, was das Herz begehrt, einschliesslich Tageszeitung .. und man kann bis 11.00 h fruehstuecken ...  DAS WERDE ICH GENIESSEN die naechsten Tage.

Mein Hotel liegt mitten im Centrum, an der Gran Via, 20 m von der Metro-Station Gran Via. WQg Regen werde ich wohl heute ins Museum gehen.   Ich melde mich wieder ...

 

1 Kommentar 2.12.09 10:55, kommentieren

Europa hat mich wieder :-))

Ich hatte gerade in meinem Hirn verankert, dass Iberia doch nicht sooo schlecht ist, wie ihr Ruf ... Der Flug Havanna - Madrid ist 20 Minuten VOR der Zeit gestartet, Flugroute via Bermuda - Santiago de Compostela ... Ankunft 35 Minuten Vor der Zeit, nach 8 Std 10 Minuten. Das Essen war gut, 3 Filme hintereinander ( Adam, 1 Harry Potter und Gorillas im Nebel) und ich hatte etwas geschlafen ...

Im Terminal dann der endgueltige Abschied von den 2 Michaelas und Ralf ... wir haben grinsend uns nochmal flaechendeckend gekratzt - im Mangrovensumpf am Faehranleger war als letzter kubanischer Gruss eine Armada von klitzekleinen schwarzen Steckmueckli ueber uns hergefallen ....

Tja, und dann kam der Hammer .. meine Koffer auf dem Band stand sperrangelweit offen und hatte nur noch wenig Inhalt!! Der Reisverschluss war gewaltsam aufgerissen, die beiden Zipper waren noch eintraechtig miteinander verbunden. Lost und Found von Iberia war ausserordentlich zickig, ich sollte auf der Stelle auf dem Fussboden auspacken und den fehlenden Inhalt deklarieren .. ich war so geschockt, dass ich nur Haelfte angegeben hatte. Ausserdem sind sie der Meinung, mein Reisverschluss ist voellig in Ordnung ...ich habe 20 Minuten m ir der Angestellten und dem Supervisor gezankt, bis das Wort - gewaltsam / forced - in dem Bericht auftaucht111

Im Hotel sind mir dann noch mehr fehlende Sachen aufgefallen, 3 Telefonate mit automtischen Hotlines .... danach habe ich nur noch etwas gegessen und mir eine BILD Zeitung reingezogen ....

1 Kommentar 2.12.09 10:51, kommentieren

Hola!! Gruesse vom Flughafen Havanna

Wir haben gerade eingecheckt, in 90 Minuten geht es los mit Iberia nach Madrid.

Wir hatten 3 wunderbare Tage auf der Insel Cayo Levisa, mit Palmen und Mangroven, baden im tuerkisblauen Meer und vielen leckeren Cocktails ...

Jetzt haben wir gerade unsere Wintersachen rausgeholt, es gab schon eine SMS aus der Schweiz, dass es dort schneit .. au weia ....

Ich lande dann morgen Ortszeit 13.00 h in Madrid, nehme ein taxi in die Stadt ... und muesste doch wohl gegen abend ein Internetcafe aufgetan haben

 Busssi bis denne

Eure Christiane

1.12.09 03:35, kommentieren

Wenn ich mich morgen nicht melde, dann Tschuess bis Mittwoch

27.11.09 18:33, kommentieren

Hotel Moka

Ein sehr huebsches Hotel mit einer wirklich interessaten Architektur. Es liegt in 3 Etagen am Hang, man geht oben fast in die 3. Etage und kann auf der anderen Seite unten auf einer Treppe nach unten in den Ort gehen. Es wurde sehr geschieck um die Baeume herum gebaut, dazu wurden Loecher in der Decke ausgespart .. es ist eine total offene Bauweise, eigentlich freut man sich hier ja ueber heftigen Luftzug, aber bei unserem Aufenthalt stuermt und regnet es nachmittags heftigst .. da ist das dann nicht so prall.

Die Zimmer sind schoen, gross, hell .. eine Seltenheit hier. Und das Bad, sehr grosszugig .. die Wanne/Dusche liegt im Erker, voll verglast ... man schaut also ins Tal bei der Koerperpflege!

Unsere Maenner haben gleich ausprobiert, aus welchem Winkel der Balkons man eventuel einen Blick (ohne Gefahr fuer Leib und Leben) erhaschen kann... Als Bernardo morgens recht spaet zum Fruehstueck auftacht scherzte einer ..  wahrscheinlich ist er mit dem Fernglas unten herumgewandert und hat geschaut, wer duscht  :-)

Einen Abend waren wir in der Casa von Mercedes essen, es ist aufgemacht, wie ein Paladar, aber das ganze Tal ist staatlich (bis auf wenige Ausnahmen) ... es gabe wie immer: Scheibcen Gurke und Tomate als Vorspeise, Huhn oder Schwein mit Morros und Christianos .. DAS kulinarische Highlight: Chips aus Taro !!!

Nur Svenja hatte das einzige vegetarische Restaurant Kubas ausprobiert .. sie hat so geschwaermt, das wir alle am naechsten Abend dorthin sind. Dieses Lokal IST einer der Ausnahmen, die Kraeuter und Gemuese werden selbst angebaut und die Karte klingt wunderbar .. ich habe gleich eine gemopst!

Wir bestellen uns kreuz und quer durch die Karte und es wird das koestlichste Essen der Reise. Danach trinken wir die Rum-Vorraete des Hauses leer, und obwohl noch jemand loszieht, um Nachschub zu holen ... wir sitzten auf dem Trocknen .. also Abmarsch durch Sturm und Wind die lange Treppe zum Hotel hinauf.

1 Kommentar 27.11.09 18:32, kommentieren